Konfliktmanagement : Das Vermögen, mit widerstreitenden Interessen diplomatisch umzugehen und diese zusammenzubringen.n
erkennt Interessen und Motivationen bei anderen Parteien
Ist in der Lage, den Ernst eines Konflikts und die Emotionen, die dabei eine Rolle spielen, einzuschätzen
Ist in der Lage, die potentielle Reichweite eines Konflikts einzuschätzen
Ist sensibel auf Spannungen in einem Team und in der Lage, sie zuzuordnen
findet Gründe und Hintergründe eines Konflikts heraus
sucht nach möglichen Lösungen, die alle Parteien zufriedenstellen
schlägt verschiedene Lösungen vor, die von den Konfliktparteien akzeptiert werden können
erkennt komplexe Interessen und unausgesprochene Meinungen
antizipiert potenzielle Interessenskonflikte und andere Komplikationen
Überlegt sich im Voraus verschiedene Strategien zur Verminderung von Spannungen
schlichtet gegensätzliche Meinungen, durch Suchen nach gemeinsamen Nennern
Ist in der Lage, die Hirarchie in einer Gruppe oder einem Team einzuschätzen
stellt gezielte Fragen, um Tiefe und Tragweite der Gegensätze oder des Konflikts zu analysieren
überzeugt Konfliktparteien von den gegenseitigen Vorteilen einer Konfliktlösung
Ermutigt Konfliktparteien, ihre eigenen Lösungsvorschläge einzubringen
stellt die Vorteile gegenseitiger Zusammenarbeit klar
sucht bei allen Konfliktparteien Informationen über die Konfliktursachen
Konfliktmanagement kann sich mühelos entfalten und weiterentwickeln, wenn der Kandidat überdurchschnittliche Ergebnisse bei den Talenten Soziabilität und soziale Empathie auf der einen Seite und unterdurchschnittliche Ergebnisse beim Talent Konfrontation auf der anderen Seite erzielt.n
Was machen Sie, wenn Ihnen etwas Unangenehmes Ihnen passiert? Wie reagieren sie darauf? Wie reagieren andere darauf? Erläutern Sie an einem rezenten Beispiel.
Wie reagieren Sie, wenn jemand Sie oder Ihre Familie beleidet?
Wie behandeln Sie die Menschen, die Ihnen aktiv entgegengewirkt haben? Können Sie ein Beispiel geben? Was haben Sie gemacht um zu korregieren, was falsch war?
Welche Verhaltensweise gefällt Ihnen am besten? Welche Verhaltensweisen bereiten Ihnen Schwierigkeiten und wo liegen die Grenzen des für Sie Erträglichen?
Wie reagieren Sie darauf, wenn jemand gegen Ihre Normen und Werte handelt und Sie dabei erniedrigt? Können Sie ein Beispiel geben?
Achten Sie nicht nur auf das, was bei einem Streit gesagt wird, sondern auchnauf die Körpersprache Ihres Gegenübers: Was nehmen Sie wahr?
Bringen Sie Ihre Wahrnehmung von den Gefühlen der anderen Person zum Ausdruck und erkundigen Sie sich, ob Sie damit richtig liegen.
Überlegen Sie, welche Situationen Ihnen eine Konfliktlösung üblicherweise erschweren. Können Sie ein Muster erkennen? Was können Sie tun, um solche Situationen zu vermeiden?
Versuchen Sie, die Signale für Widerstände bei anderen Personen zu erfassen: Achten Sie auf Signale wie Wegschauen, gelangweilte Blicke, übermäßige Beschäftigung mit der eigenen Geschichte, sich wiederholen, Gesprächspartner unterbrechen, jeden Satz mit “Ja, aber” beginnen, sich körperlich demonstrativ abwenden.
Simulieren Sie in einem Rollenspiel jemanden, der Ihren Kandidaten verärgert und fordern Sie ihn auf, den Konflikt direkt und persönlich auszutragen (“Sie sind …; das ist unmöglich; das können Sie nicht tun; so geht das nicht”). Bitten Sie den Kandidaten, die Situation unter Kontrolle zu bringen.
Bitten Sie Ihren Kandidaten, eine Situation zu schildern, in der ihm Widerstände begegnet sind. Wie hat das auf ihn gewirkt? Was war die Reaktion der anderen? Was ist gut gelaufen und was lief weniger gut? Überlegen Sie sich gemeinsam alternative Reaktionen, die wirklich wirksam sein können.
Bitten Sie Ihren Kandidaten, nicht nur auf das zu achten, was eine Person sagt, sondern auch darauf, welche körperlichen Signale sie aussendet, welchen Gesichtsausdruck sie zeigt und wie sie sich allgemein verhält. Inwieweit weichen Sprache und Körpersprache in Konfliktsituationen voneinander ab?
Fragen Sie Ihren Kandidaten nach Personen, mit denen er regelmäßig kommuniziert: Benötigen diese Personen unterschiedliche Ansprachen in Konfliktsituationen? Fragen Sie den Kandidaten, ob er auf situatives Ansprechen achtet und was seiner Meinung nach passieren würde, wenn er das nicht täte.
Animieren Sie den Kandidaten seine Fähigkeit zum Zuhören auch jenseits der Arbeit zu trainieren und Familie und Freunde um Rückmeldung zu bitten.
Copyright © TMA Method 1999-2019
TMA TMA