Entschlusskraft: Die Fähigkeit, mit dem Äußern der eigenen Meinung und Vertreten des eigenen Standpunkts Entscheidungen aktiv zu treffen.n
formuliert klar die eigene Meinung
bezieht Stellung und trifft Entscheidungen
erstellt Aktionspläne aufgrund bereits getroffener Entscheidungen
zögert nicht und geht Entscheidungen nicht aus dem Weg
trifft Entscheidungen oder fordert Maßnahmen mit direkter Auswirkung auf die tägliche Routine
trifft Maßnahmen gegen strukturelle Probleme, die die tägliche Routine behindern
greift bei plötzlich auftretenden Problemen am Arbeitsplatz sofort ein
nimmt Stellung und äußert sich zum Arbeitsvorgehen und der Leistung seiner Mitarbeiter
trifft bei Arbeitsbesprechungen endgültige Entscheidungen
trifft Entscheidungen, die auch Folgen für andere Abteilungen, Units, Gruppen haben können
trifft Entscheidungen, die die Effizienz und Effektivitätsowohl der eigenen als auch anderer Abteilungen fördern
setzt die Unternehmenspolitik in Maßnahmen für die eigene Abteilung um, wobei auch andere Abteilungen berücksichtigt werden
trifft Entscheidungen und ergreift Maßnahmen, um regelmäßig wiederkehrende Probleme strukturell zu lösen
nimmt bei Besprechungen einen Standpunkt ein, der von einem abteilungsübergreifenden Blick zeugt
trifft Entscheidungen, die sich auf das zukünftige Dienstleistungspaket des Unternehmens auswirken
trifft Entscheidungen, die Einfluss auf den zukünftig zu fahrenden Kurs der Organisation haben
trifft Entscheidungen, die mit Risiken für die Organisation und ihre Mitarbeiter verbunden sind (Fusion, Übernahme, Stellenabbau, Diversifikation usw.)
trifft Entscheidungen aufgrund globaler Informationen, die sich auf die Entwicklung des Umfelds der Organisation und der Gesellschaft beziehen
Entschlusskraft kann sich mühelos entfalten und weiterentwickeln, wenn der Kandidat überdurchschnittliche Ergebnisse bei den Talenten Entschlossenheit sowie Unabhängiges Denken & Handeln erzielt.n
Haben Sie schon einmal eine Chance vorbeigehen lassen, weil Sie zu lange mit der Entscheidung warteten? Beispiel.
Welche Entscheidung war in den vergangenen Wochen die schwierigste? Was machte diese Entscheidung so schwierig? Wie lange brauchten Sie, um die Entscheidung zu treffen?
Welcherlei Entscheidungen treffen Sie schnell und für welche brauchen Sie mehr Zeit? Erläutern Sie an einem Beispiel.
Für welche Entscheidungen brauchen Sie mehr Zeit? Geben Sie ein Bespiel.
Haben Sie irgendeinmal einen unpopulären Beschluss gefasst? Können Sie ein Beispiel geben?
Lernen Sie mithilfe der TMA, wie Sie Entscheidungen treffen (schnelle Stellungnahme, schnelle Meinungsbildung, Festhalten an der eigenen Sichtweise).
Untersuchen Sie, welche Situationen das Treffen von Entscheidungen erleichtern und wann Sie dazu neigen, Entscheidungen hinaus zu zögern.
Bitten Sie jemanden, mit Ihnen mitzudenken: Dies kann möglicherweise bei der Suche nach dem Für und dem Wider bei einer Entscheidung hilfreich sein.
Skizzieren Sie verschiedene Szenarien : “Wenn… dann…” (Situation – Reaktion). Suchen Sie sich dann das beste Szenario aus.
Wenn es Ihnen schwerfällt, Entscheidungen zu treffen, fragen Sie sich nach dem Für und Wider, wenn Sie gar keine Entscheidung treffen.
Fragen Sie Ihren Kandidaten nach seiner Vorgehensweise beim Treffen einer wichtigen Entscheidung: Welche Überlegungen begleiten die Entscheidung und wie kommt er zu diesen Überlegungen? Kann er seine Entscheidungen mit stichhaltigen Argumenten begründen?
Versuchen Sie herauszufinden, welche Gedanken den Konflikt beim Treffen einer wichtigen Entscheidung begleiten. Der Kandidat: “Ich bin eigentlich immer am liebsten auf der sicheren Seite.” Coach: “Woher wollen Sie wissen, ob Sie auf der sicheren Seite sind, wenn Sie eine Entscheidung ständig aufschieben?” Kandidat: “Ich habe Angst, Fehler zu machen.” Coach: “Warum haben Sie Angst? Was ist das Schlimmste, das Ihnen passieren könnte?”
Fordern Sie Ihren Kandidaten auf, Menschen in seiner Umgebung um ein 360º Feedback hinsichtlich seiner Entscheidungskraft zu bitten. Wo liegen Stärken und was ist verbesserungsbedürftig? Besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihrem Kandidaten.
Bitten Sie Ihren Kandidaten eine Phase zu beschreiben, in der er Entscheidungen getroffen hat und eine Zeit, in der das nicht der Fall war. Besprechen Sie die Ergebnisse, um jene Entscheidungen näher zu beleuchten, die ihm schwer fielen. Überlegen Sie gemeinsam, warum das so war und was daran getan werden kann.
Versuchen Sie gemeinsam mit dem Kandidaten herauszufinden, was ihn daran hindert, Entscheidungen zu treffen. Liegt der Grund für die Blockade in der Persönlichkeit des Kandidaten? Oder liegt es am Thema der Entscheidung selbst?
Copyright © TMA Method 1999-2019
TMA TMA